Links

Startseite

Gästebuch

Bilder

Partywochenende in Diepholz

Wam!
Das letzte Wochenende + den Donnerstag haben Anna, Astrid, Bele und Mandy auf dem Appletree Garden Festival verbracht. Bei der Ankunft wurde erstmal schön eingekauft. Da wir ohnehin schon genügend Gepäck bei uns hatten, liehen wir uns den Einkaufswagen aus, um alles zum Festival transportieren zu können. Als wir am Campingplatz ankamen und ganz Diepholz -aus welchem Grund auch immer- sich genug über uns amüsiert hatte, mussten wir feststellen, dass erstens die Luft reichlich ländlich und der Platz auffällig verlassen war. Dennoch motiviert wurde das Luxuszelt aufgestellt, das ab da an das zweite Zelt repräsentierte. Kurz darauf erschienen weitere Camper, mit denen man sich prompt bekannt machte. Gelangweilt und ermüdet legten sich Astrid und Bele bereits gegen 12 Uhr schlafen. Die anderen Zwei entschlossen sich, den Sternenhimmel und die Wohnzustände der Mitcamper zu erkunden, Jackie anzurufen (um am Ende das ganze Guthaben zu vertelefonieren) und sich schließlich gegen 2.30 Uhr in den Schlafsack zu begeben. Am nächsten Tag reisten, wie vorhergesagt, die restlichen Festivalbesucher an. Abends ging das Konzert los, welches durch einen netten Besuch des Herrn Alkohols gefeiert wurde. Mit dem ersten Toilettengang lernte man neue Leute kennen, was sich den Rest des Abends nicht änderte. Um die Stimmung aufrechtzuerhalten, wurden sämtliche Menschen zur kostenfreien Sangrianacht eingeladen. Als der Personalausweis von Bele beim Auftritt der Band "Why?" wieder auftauchte, ging es los. Zwar sollte unser persönlicher Headliner 1 1/2 Stunden früher spielen und nicht dann erst mit dem einstündigen Soundcheck beginnen, dennoch gefiel der Auftritt. Zum Ende hin kam sogar ein wenig Spaß seitens des Publikums hinein, mit z.B. spontanen Liebeserklärungen an den Sänger Simon durch aufmerksam alkoholisierte, männliche Wesen. Wie sich später herausstellte, hatte der Fan bereits eine Affäre mit dem Musiker und eigenen Angabens eine Hochzeit geplant. Vorerst wurde die junge Liebe durch ein Plektrum Simons besiegelt.
Die erwähnte Sangrianacht zeigte wenig Interesse, was wahrscheinlich daran lag, dass die Band "The Kilians" beschlossen hatte, sich nicht dort hinzubewegen. Trotz allem wurden neue Kontakte geknüpft, wenn auch teilweise durch ein einfaches Treten in den Sangriatopf mit anschließender Belegung der einzigen Isomatte. Die Nacht endete damit, dass sie nicht endete. Um sechs Uhr morgens wurde bereits gefrühstückt, was ein Mittagessen um neun Uhr und ein Abendessen um 15 Uhr hervorrief. Da es (bis auf zwei tapfere Camper) niemand für nötig hielt, uns nach unserem Trillerpfeifenradau Gesellschaft zu lesiten, wurde das Schwimmbad aufgesucht, um ein bisschen Hygiene in den Festivalalltag zu bringen.
Der Rest des Tages verlief normal: Alkohol zu sich nehmen, neue Leute kennenlernen, Spaß haben. Die Bands waren möglicherweise gut. Auf Grund von einer zu hohen Menge an Alkohol und Stockrauch, können dazu keine weiteren Angaben preisgegeben werden. Das Thema "Drei Tage wach" geriet nicht in Vergessenheit, was >Unternhemungen< mit den umherlaufenden Leuten hervorrief.
Der letzte Morgen begann wie gewohnt früh und ließ ein Trödeln nicht zu. Das Zelt wurde eingepackt, der Platz gesäubert und sich von allem verabschiedet. Der Spaß endete auch nicht schon da, sondern etwa fünf Stunden später am Uelzener Bahnohf, als sich unsere Wege trennten. Bis dahin wurden Planungen für das folgende Jahr aufgestellt und letzte Erlebnisse ausgetauscht, die mit viel Gelächter in Verbindung standen.

 Auf das nächste Festival, Chilled Kröten Mädels!

10.8.08 22:57
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de